Kälte, Feuchtigkeit und Lichtmangel, wie sie im Winter herrschen, verlangen dem Körper einiges an Widerstandskraft ab. Am liebsten würden wir uns den ganzen Tag an einem offenen Kamin, wie es sie in britischen Bed&Breakfasts gibt, wärmen, statt uns der kalten Witterung auszusetzen. Aber auch zu stark beheizte Wohn- und Arbeitsräume können der Gesundheit schaden.

Die trockene, warme Luft reizt die Schleimhäute und reduziert die Konzentrationsfähigkeit. Mit den richtigen Winterproducts lässt sich dem abhelfen, ohne gleich das Haus auf britischen Landhausstil umstellen zu müssen. Bereits Wärmekissen oder Wärmedecken können für rundum wohliges Wärmegefühl sorgen und effiziente Luftbefeuchter wirken gegen zu trockene Heizungsluft. Winterproducts umfassen aber auch verschiedene Massagegeräte, die Verspannungen an Schultern und Nacken aufgrund von Kälte und Zugluft beseitigen. Um es mit Schnupfen und Sinusitis aufzunehmen, sind Infrarotlampen hilfreich. Ist es aber eine Grippe, empfiehlt sich eines der neuesten und genauesten Fieberthermometer, wie es sie unter den Winterproducts gibt.

Weitere Informationen